Herzlich Willkommen

Kirche6-900x440Die Evangelische Kirchengemeinde Grunewald in Berlin-Wilmersdorf heißt Sie herzlich willkommen.

Wir haben hier für Sie aktuelle Informationen zusammengestellt, die Ihnen einen Einblick in unser Gemeindeleben geben.

tolle et lege – nimm und lies

Tolle_et_legeIn der Kapelle unserer Grunewaldkirche

„tolle et lege“, lateinisch für „nimm und lies“, ist der Titel der gemeinsamen Reihe von Literatur-Musik-Abenden der Grunewald- und der Lindenkirchengemeinde. Von April bis September ist die Lindenkirchengemeinde die Gastgeberin.

Jetzt – von Oktober bis März – finden diese Abende traditionell in der Kapelle unserer Grunewaldkirche statt.

Der nächste Abend-Termin:

9. Dezember: Vom Zauber der Rauhnächte

Geschichten über die Zeit zwischen den Jahren – von der „wilden Jagd“ bis zur „Frau Holle – nicht von den Gebrüdern Grimm.

Es liest Monika Bienert. David Sandoval spielt Gitarre und „zaubert“ mit anderen Instrumenten.

Programm: jeweils 20-21 Uhr
Einlass: ab 19 Uhr; offen bis 23 Uhr
Kostenbeitrag: 5 Euro

Kapelle der Grunewaldkirche, Eingang: Kirchenrückseite, Bismarckallee 28 b, 14193 Berlin

Grunewalder Weihnachtsmarkt läutet die Adventszeit ein

Weihnachtsmarkt 2015Gedränge rund um die Grunewaldkirche

Bei wunderbar kühlem Wetter lockte der 39. Grunewalder Weihnachtsmarkt wieder viele Besucher an und stimmte alle auf die nun beginnende Adventszeit ein. An über 60 Ständen rund um die Grunewaldkirche wurden wieder viel Weihnachtliches und einige sehr leckere Schmankerl geboten.

Gleichzeitig fanden die Wahlen zum Gemeindekirchenrat (GKR) statt. Wahlberechtigte Gemeindemitglieder konnten in einem eigens aufgestellten Wahlzelt ihre Stimme abgeben.

Impressionen vom Weihnachtsmarkt

Die neuen Kirchenältesten sind gewählt

Gemeindekirchenratswahl LogoErgebnisse der GKR-Wahl

Am Tag des Weihnachtsmarkts wurden von allen wahlberechtigten Grunewalder Gemeindegliedern auch fünf neue Kirchenälteste für den Gemeindekirchenrat bestimmt.

Es sind dies:

Jil Rumpeltes (206 Stimmen)

Alexander Nickert (166 Stimmen)

Dr. Johannes v. Waldthausen (164 Stimmen)

Christa Schliski (154 Stimmen)

Dr. Anja Burchardt (141 Stimmen)

Alle fünf haben erklärt, dass sie die Wahl annehmen.

Auch die weiteren Kandidatinnen und Kandidaten haben viele Stimmen auf sich vereinigen können:

Dr. Andreas v. Gehlen (134 Stimmen)

Martin Keil (110 Stimmen)

Dorothee Stallmeyer-Tümis (96 Stimmen)

Jan-Ole Simon (69 Stimmen)

Alle vier sind automatisch Ersatzälteste und haben sich bereit erklärt, als stellvertretende Älteste an der Arbeit des Gemeindekirchenrats mitzuwirken.

Herzlichen Dank allen Wählerinnen und Wählern!

Die Wahlbeteiligung war mit 13,6 % deutlich überdurchschnittlich, ist aber immer noch ausbaufähig.

Adventstriptychon

Farbreform-Postkarten .inddZu sehen in der Grunewaldkirche

Der Berliner Künstler Bernd Wolf (1953-2010) hat passend zu den Zeiten des Kirchenjahrs Bilder geschaffen, die die liturgischen Farben aufnehmen und verarbeiten. Die entstandenen Triptychen sind abstrakt und rein farblich.

 

Zum Reformationsjubiläum werden die Triptychen von Bernd Wolf als Altaraufsatz in der Grunewaldkirche gezeigt. Sie werden zu den jeweiligen Kirchenjahreszeiten ausgetauscht. In diesem Wandel bezieht sich ihre Farbigkeit immer wieder auf den festgelegten Farbkanon der Liturgie. Die Bilder treten in einen Dialog mit den Farben des Altartuchs, der Kanzel, und nicht zuletzt mit der Kirchenjahreszeit und ihrer Auslegung im Gottesdienst.

 

Die Farben der Bilder Bernd Wolfs führen in eine Suche nach Bedeutung. Mit Themenpredigten und Gesprächskreisen wird die Grunewaldgemeinde dieser Bedeutung nachspüren und damit in einen Dialog mit den Bildern treten.

 

Am 1. Weihnachtsfeiertag wird es die zweite Bildpredigt geben. Das Weihnachtstriptychon zum Thema „Inkarnation“ wird von Vikarin Stefanie Rabe in der Predigt des Gottesdienstes ausgelegt. Begegnen Sie der immer gleichen Geschichte von Weihnachten in den anziehenden Farben des Triptychons von Bernd Wolf!

Schauen Sie sich alle Triptychen an

Unser Jahresspendenprojekt 2017

jahresspendenprojektAusbildungskurs für Trauerwegbegleitung des Ambulanten Hospizdienstes in Grunewald

Die  Ev. Kirchengemeinde Grunewald wird in den kommenden 12 Monaten den Ausbildungskurs für Trauerwegbegleitung des Ambulanten Hospizdienstes in Grunewald ermöglichen und das „Café der kleinen Schritte“ fördern. Unser Startschuss: die Hälfte des Reinerlöses des diesjährigen Weihnachtsmarkts.

Helfen Sie mit Ihrer Spende! Weitere Informationen

Neues Kirchenbüro

begruessungsdienstSeit dem 7. November ist das neue Kirchenbüro Wilmersdorfer Süden am Start.

Es ersetzt die Gemeindebüros der Kirchengemeinde Alt-Schmargendorf, der Grunewaldgemeinde und der Kreuzkirchengemeinde.

Das Kirchenbüro befindet sich am Hohenzollerndamm 130a in Räumen des Gemeindehauses der Kreuzkirchengemeinde. Zukünftig können Sie mit allen Angelegenheiten hier vorstellig werden. Sie werden von einem freundlichen und engagierten Team ehrenamtlicher Kräfte sowie unseren beiden hauptamtlichen Mitarbeitenden Dirk Mleczkowski und Kerstin Zander begrüßt.

Die Öffnungszeiten des Kirchenbüros sind: Mo + Fr 10-12 Uhr sowie Di + Do 16-18 Uhr.

Sie erreichen das neue Kirchenbüro telefonisch unter 030 83 22 46 63, FAX: 030 83 22 46 69, E-Mail: kirchenbuero@wilmersdorfer-sueden-evangelisch.de. Im Internet finden Sie das Kirchenbüro unter www.wilmersdorfer-sueden-evangelisch.de.

Unsere weiteren Mitarbeitenden erreichen Sie weiterhin wie gewohnt im Gemeindehaus Grunewald.

Im Gemeindehaus Grunewald wird zeitgleich zu den Öffnungszeiten des Kirchenbüros eine „Offene Tür“ eingerichtet. Dort gibt es einen Kaffee, Infos und Auskünfte aller Art sowie Zeit zum Gespräch.

Auch GKR-Wahl-Angelegenheiten (z.B. Briefwahl) können sie hier erledigen. Wenden Sie sich bitte an Frau Christa Schliski, c.schliski@grunewaldgemeinde.de, Tel.: 0162 134 03 54, FAX: 030 897 333 55.

Der Grunewalder Konzertkartenservice bleibt im Gemeindehaus Grunewald angesiedelt. Tel.: 030 897 333 53.

Sollte zu Beginn noch nicht alles ganz reibungslos funktionieren, bitten wir Sie herzlich um Ihre Nachsicht! Wir sind gewiss, dass Ihre Anliegen durch das neu organisierte Kirchenbüro auch in Zukunft schnell und kompetent aufgenommen und bearbeitet werden.