Herzlich Willkommen

Kirche6-900x440Die Evangelische Kirchengemeinde Grunewald in Berlin-Wilmersdorf heißt Sie herzlich willkommen.

Wir haben hier für Sie aktuelle Informationen zusammengestellt, die Ihnen einen Einblick in unser Gemeindeleben geben.

tolle et lege – nimm und lies

Tolle_et_legeIn der Kapelle unserer Grunewaldkirche

„tolle et lege“, lateinisch für „nimm und lies“, ist der Titel der gemeinsamen Reihe von Literatur-Musik-Abenden der Grunewald- und der Lindenkirchengemeinde. Von April bis September ist die Lindenkirchengemeinde die Gastgeberin.

Jetzt – von Oktober bis März – finden diese Abende traditionell in der Kapelle unserer Grunewaldkirche statt.

Der nächste Abend-Termin:

13. Oktober: Livehörspiel von Sascha Unnasch

Der vierte Fall der Schöneberger Kiosk-Detektei.
Mit Reinhard Scheunemann, Lutz Riedel, Sarah Riedel, Rainer Fritzsche, Christoph Bohlig, Marianne Groß, Frank Schröder, Mateusz Stach und Jan Andres.

Geräusche und Musik: Bojan Assenov.

Programm: jeweils 20-21 Uhr
Einlass: ab 19 Uhr; offen bis 23 Uhr
Kostenbeitrag: 5 Euro

Kapelle der Grunewaldkirche, Eingang: Kirchenrückseite, Bismarckallee 28 b, 14193 Berlin

Unser Jahresspendenprojekt 2017

jahresspendenprojektAusbildungskurs für Trauerwegbegleitung des Ambulanten Hospizdienstes in Grunewald

Die  Ev. Kirchengemeinde Grunewald wird in den kommenden 12 Monaten den Ausbildungskurs für Trauerwegbegleitung des Ambulanten Hospizdienstes in Grunewald ermöglichen und das „Café der kleinen Schritte“ fördern. Unser Startschuss: die Hälfte des Reinerlöses des diesjährigen Weihnachtsmarkts.

Helfen Sie mit Ihrer Spende! Weitere Informationen

Dank an die Kirchengemeinde Grunewald aus dem Libanon

Unser Jahresspendenprojekt 2015/2016: Nachmittagsschulen in der Bekaa

von Pfr. Jonas Weiß-Lange und Chris Lange,
Deutschsprachige Evangelische Gemeinde Beirut

Nun tobt der Bürgerkrieg in Syrien bereits im siebten Jahr und eine Lösung ist nirgends in Sicht. Das bedeutet für die ca. 1,5 Millionen syrischen Flüchtlinge im Libanon mit seinen 4,5 Millionen Einwohnern, dass eine Rückkehr in absehbarer Zeit nicht möglich sein wird. Und die Kinder und Jugendlichen? Nur ca. 160.000 der geschätzt 500.000 Kinder im Schulalter werden derzeit in Nachmittagsklassen an öffentlichen libanesischen Schulen unterrichtet – ermöglicht u.a. mit Mitteln der Bundesregierung. Da sind Initiativen wie die, die wir als Gemeinde seit Ende 2013 unterstützen, dringend notwendig! Eine Nachbarin, selbst Syrerin, aber schon lange im Libanon, hatte bereits Anfang 2012 zunächst in Eigeninitiative eine Nachmittagsschule im Schulgebäude einer nicht-staatlichen Schule in der Bekaa-Ebene eröffnet, die sie bis heute mietfrei nutzen kann. Inzwischen sind es fünf Nachmittagsschulen und die Initiative ist unter dem Dach einer libanesischen NGO, der Social Support Society, organisiert. Vier der fünf Nachmittagsschulen gehen bis zur 6. Klasse, dann legen die Kinder die staatliche Prüfung ab und können, wenn sie einen Platz finden, auf eine reguläre libanesische Schule gehen. Die fünfte Schule führt bis zum Abitur, das jedoch von nur wenigen Universitäten anerkannt wird. Die Finanzierung dieser Schulen beruht auf Spenden von Einzelpersonen, Stiftungen, manchmal auch Firmen, über die Gemeinde Beirut auch von Kirchengemeinden und anderen kirchlichen Einrichtungen. Die Organisatorinnen müssen kräftig Fundraising betreiben, um den Schulbetrieb für das kommende Schuljahr gewährleisten zu können. Dabei unterstützen wir sie nach Kräften. Das Jahresspendenprojekt 2015/2016 der Kirchengemeinde Grunewald hat fast 10.000 € (ca. 11.000 $) erbracht. Damit können z.B. 10 LehrerInnen vier Monate bezahlt werden oder drei LehrerInnen ein ganzes Jahr! Das ist ein wunderbarer Beitrag zur Erhaltung der Nachmittags­schulen, für den wir uns im Namen der Kinder sehr, sehr herzlich bedanken.

Farbreform. Der vollständige Wandelaltar.

Im Lauf des Jahres durchläuft das Altartriptychon sieben Wandlungen und Erneuerungen, jeweils begleitet von einem Gottesdienst und einem Gesprächsabend zur Kunst und Bildmediation.

Zur Feier des Reformationsjubiläum präsentiert die Grunewaldkirche

Bernd Wolf – „Farbreform“. Der vollständige Wandelaltar.

Der Berliner Künstler Bernd Wolf (1953-2010) hat passend zu den Zeiten des Kirchenjahrs Bilder geschaffen, die die liturgischen Farben aufnehmen und verarbeiten. Die entstandenen Triptychen sind abstrakt und rein farblich.

Die Farben der Bilder Bernd Wolfs führen in eine Suche nach Bedeutung. Mit Themenpredigten und Gesprächskreisen wird die Grunewaldgemeinde dieser Bedeutung nachspüren und damit in einen Dialog mit den Bildern treten.

Eine Übersicht mit den Terminen aller Gesprächsabende finden Sie hier.

Die Gottesdienste zu den wechselnden Triptychen:

  • Ewigkeitssonntag, 26. November 2017: Triptychon zum Totengedenken (Prediger: Jochen Michalek)
  • 1. Advent, 3. Dezember 2017: Triptychon zur Adventszeit (Predigerin: Stefanie Rabe)
  • 1. Weihnachtsfeiertag, 25. Dezember 2017: Triptychon zur Weihnachtszeit (Prediger Jochen Michalek)

Alle Triptychen auf einen Blick finden Sie hier.

Lichte Momente!

Die neuen Glaskunstfenster von Johannes Schreiter sind da.

Die Fenster wurden am Sonntag, 23. April in einem Festgottesdienst mit Superintendent Carsten Bolz, Prädikant Nicolas Schönfeld und Pfarrer Jochen Michalek vorgestellt und ihrer Bestimmung übergeben.

Damit kommt ein lange währendes Vorhaben zu seinem Abschluss.

Bereits im August 1990 war der Startschuss gegeben worden. Im Jahr 2001 wurden zuletzt die kleinen Biforien und die Sakristeifenster eingesetzt. Vor drei Jahren hat ein neuer Initiativkreis das Projekt noch einmal aufgegriffen und unter der Federführung von Nicolas Schönfeld, Pfarrer Jochen Michalek, Ingeborg Kummerow und Architekt Gerhard Schlotter die Umsetzung der Entwürfe für die letzten beiden ausstehenden Fenster im Quergang und in der Brauthalle mit Prof. Johannes Schreiter vorangetrieben.

Viele Gemeindeglieder und Freunde der Grunewaldgemeinde haben gespendet. Insgesamt 60.000 Euro wurden noch einmal aufgewendet. Ein großes und herzliches Dankeschön allen Spenderinnen und Spendern!

Die nun 36 Fenster bilden ein Gesamtkunstwerk, das seinesgleichen sucht.

Sie können die Grunewaldkirche während der Gottesdienste und Konzerte und zur Zeit der Offenen Kirche sonntags 15-18 Uhr erleben, aber auch sonst jederzeit nach unkomplizierter Absprache mit Pfr. Michalek (030 897 333 44) besuchen. Ohne Voranmeldung bekommen Sie Zugang zur Kirche über die Offene Tür im Gemeindehaus Grunewald (Furtwänglerstr. 5) Mo und Fr 10-12 Uhr sowie Di und Do 16-18 Uhr.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Wo Kinder blühen lernen

Der Vormittagskindergarten der Ev. Grunewaldgemeinde hat wieder freie Plätze.

Eine moderne Kita ist eine Bildungsinstitution, Teil des Bildungssystems. Eltern füllen Formulare aus und beantragen Bescheinigungen – und dann bekommen sie einen „Kitaplatz“. Im besten Falle wird das Kind dort spielen und Spaß haben. Und manchmal wird es auch ein bisschen gebildet. Auch wir haben die Formulare ausgefüllt. Auch wir haben einen Kitaplatz gesucht. Gefunden haben wir einen echten Kindergarten – einen Garten, in dem unsere kleinen Kinder blühen lernen.

Die Grunewaldkirche ist eine der ganz wenigen in Berlin, die in ihrer Gemeinde noch einen Vormittagskindergarten anbieten. Hier wird täglich zwischen acht und 13 Uhr gespielt, gelernt, gebastelt, gesungen. Unter der liebevollen Anleitung von Anja Christmann, unterstützt von Beata Lipowicz, wachsen in den schönen, bunten Räumen mit herrlichem Garten die Kinder zu Schulkindern heran. Bis zu 15 Jungen und Mädchen kommen jeden Tag hier zusammen, einmal in der Woche hilft ein Elternteil bei der Betreuung. Lesen fortsetzen

Neues Kirchenbüro

begruessungsdienstSeit dem 7. November 2016 ist das neue Kirchenbüro Wilmersdorfer Süden am Start.

Es ersetzt die Gemeindebüros der Kirchengemeinde Alt-Schmargendorf, der Grunewaldgemeinde und der Kreuzkirchengemeinde.

Das Kirchenbüro befindet sich am Hohenzollerndamm 130a in Räumen des Gemeindehauses der Kreuzkirchengemeinde. Zukünftig können Sie mit allen Angelegenheiten hier vorstellig werden. Sie werden von einem freundlichen und engagierten Team ehrenamtlicher Kräfte sowie unseren beiden hauptamtlichen Mitarbeitenden Dirk Mleczkowski und Kerstin Zander begrüßt.

Die Öffnungszeiten des Kirchenbüros sind: Mo + Fr 10-12 Uhr sowie Di + Do 16-18 Uhr.

Sie erreichen das neue Kirchenbüro telefonisch unter 030 83 22 46 63, FAX: 030 83 22 46 69, E-Mail: kirchenbuero@wilmersdorfer-sueden-evangelisch.de. Im Internet finden Sie das Kirchenbüro unter www.wilmersdorfer-sueden-evangelisch.de.

Unsere weiteren Mitarbeitenden erreichen Sie weiterhin wie gewohnt im Gemeindehaus Grunewald.

Im Gemeindehaus Grunewald wird zeitgleich zu den Öffnungszeiten des Kirchenbüros eine „Offene Tür“ eingerichtet. Dort gibt es einen Kaffee, Infos und Auskünfte aller Art sowie Zeit zum Gespräch.

Der Grunewalder Konzertkartenservice bleibt im Gemeindehaus Grunewald angesiedelt. Tel.: 030 897 333 53.

Sollte zu Beginn noch nicht alles ganz reibungslos funktionieren, bitten wir Sie herzlich um Ihre Nachsicht! Wir sind gewiss, dass Ihre Anliegen durch das neu organisierte Kirchenbüro auch in Zukunft schnell und kompetent aufgenommen und bearbeitet werden.