Kategorien-Archiv: Allgemein

Ostern feiern in der Grunewaldkirche

Altar mit BibelHerzliche Einladung

Wir laden Sie herzlich ein, Ostern mit uns in der Grunewaldkirche zu feiern. Nachfolgend finden Sie alle Termine.

Mehr Details und Informationen können Sie im Kalender auf dieser Webseite und in unserer Gemeindezeitung Himmel & Erde nachlesen.

 

Gründonnerstag, 18. April 2019, 19 Uhr – TISCHABENDMAHL IN DER KAPELLE

Karfreitag, 19. April 2019, 15 Uhr – ABENDMAHLSGOTTESDIENST ZUR STERBESTUNDE JESU – Antonio Scandello: Johannespassion (a capella)

Karsamstag, 20. April 2019, 23 Uhr -LITURGISCHE OSTERNACHT – anschl. süßes Osterbrot und mehr. Ab 22.30 Uhr Osterfeuer

Ostersonntag, 21. April 2019, 11.30 Uhr – „Hoffnung, blühe auf!“ MUSIKALISCHER OSTERGOTTESDIENST FÜR ALLE GENERATIONEN mit Osterlichtern und Ostereiersuche

Ostermontag, 22. April 2019, 11.30 Uhr – OSTERGOTTESDIENST MIT ABENDMAHL

Willkommen zur Konfirmandenzeit in Grunewald!

Konfifüße IMG_8207 Neuer Konfirmandenkurs beginnt nach den Sommerferien 2019.

Er schließt ab mit der Konfirmationsfeier im Juni 2020. Alle Jugendlichen, die im Sommer 2020 mindestens 14 Jahre alt sind, sind herzlich eingeladen!

Die Konfizeit bietet die Gelegenheit, sich gemeinsam mit anderen Jugendlichen stark zu machen für ein selbst verantwortetes Leben in unserer Zeit. Wir beschäftigen uns dazu auf abwechslungsreiche Weise mit wichtigen Themen des christlichen Glaubens. Konfi-Teamer aus unserer Gemeindejugend stehen uns zur Seite.

Die Konfizeit umfasst ein intensives Jahr. Dazu gehören die wöchentlichen Konfinachmittage im Gemeindehaus am Donnerstag von 17:30 bis 19:00 Uhr (außer in den Ferien), die Teilnahme an mindestens drei Wahlprojekten (z.B. ein Diakoniepraktikum, ein Moscheebesuch, eine Fahrt nach Wittenberg,…) und Gottesdienstbesuche.

Die Highlights bilden zwei Wochenenden und eine Konfirmandenfahrt.

Sowohl die beiden Wochenenden (16. – 18. August 2019 sowie 8.-10. Mai 2020), als auch die sechstägige Konfirmandenfahrt (3. – 9. Oktober 2019) sind verbindlich und Voraussetzung für die Konfirmation! Bitte halten Sie die Termine jetzt schon frei!

Die Konfizeit beginnt mit dem Auftaktwochenende hier vor Ort vom 16.-18.08.2019. Am Sonntag, d. 18.08. stellt sich der neue Jahrgang im gemeinsam gestalteten Einführungsgottesdienst vor.

Zuvor laden wir zu einem Einführungsabend für Eltern und angehende Konfis ein – und zwar am Donnerstag, d. 8. August 2019 um 19:00 Uhr.

Anmeldungen zur Konfizeit sind ab sofort bis zum 31. Mai 2019 möglich.

Das entsprechende Anmeldeformular können Sie bereits bequem daheim am Rechner ausfüllen. Sie finden es unter den Downloads hier auf dieser Webseite (Dialog und Service).

Bitte bringen Sie zur Anmeldung im Kirchenbüro (Hohenzollerndamm 130a) mit: die Geburtsurkunde, das letzte Religionszeugnis und, so vorhanden, die Taufurkunde.

Die Taufe ist keine Voraussetzung für die Konfizeit. Wir bereiten die Jugendlichen auf die Taufe vor und gestalten am Sonntag, d. 27. Oktober 2019 einen Taufgottesdienst in der Grunewaldkirche.

Die Konfirmationen planen wir für das Wochenende 13.-14. Juni 2020.

Alle weiteren Termine und notwendigen Informationen zur Konfizeit werden den Angemeldeten Anfang Juni zugesandt.

Für Rückfragen steht Pfr. Michalek jederzeit gerne zur Verfügung. (030 897 333 44)

tolle et lege – nimm und lies

Tolle_et_legeIn der Kapelle unserer Grunewaldkirche

„tolle et lege“, lateinisch für „nimm und lies“, ist der Titel der gemeinsamen Reihe von Literatur-Musik-Abenden der Grunewald- und der Lindenkirchengemeinde. Von April bis September ist die Lindenkirchengemeinde die Gastgeberin.

Jetzt – von Oktober bis März – finden diese Abende traditionell in der Kapelle unserer Grunewaldkirche statt.

Der nächste Abend-Termin:

15. März: „Schaum der Tage“

Eine zarte, surreale Liebesgeschichte, eine der schönsten der Weltliteratur.

Melanie Stahl und Ben Bela Böhm lesen aus dem Roman von Boris Vian. Klavier und Gesang: Christine Gold

Programm: jeweils 20-21 Uhr
Einlass: ab 19 Uhr; offen bis 23 Uhr
Kostenbeitrag: 5 Euro

Kapelle der Grunewaldkirche, Eingang: Kirchenrückseite, Bismarckallee 28 b, 14193 Berlin

Unsere neue Kita-Leiterin

Nicole Strohschein stellt sich vor

Liebe Gemeinde, Sie kennen vielleicht das Lied „Du bist du“ von Jürgen Werth. Der Refrain lautet: „Du bist gewollt, kein Kind des Zufalls, keine Laune der Natur, ganz egal, ob du dein Lebenslied in Moll singst oder Dur. Du bist ein Gedanke Gottes, ein genialer noch dazu. Du bist du, das ist der Clou, ja, du bist du!“ Wie komme ich auf diese Liedzeilen? Als Pfarrer Michalek an mich herantrat, ob ich mich kurz vorstellen könnte, fragte ich mich, was genau ich schreiben soll: Etwas über meine Hobbys oder meinen akademischen und ehrenamtlichen Werdegang? (mehr …)

Unser Jahresspendenprojekt 2018/2019

Die Arbeit mit geflüchteten und zugewanderten Menschen des Mittelhof e.V.

Seit dem Jahr 2015 hat der Mittelhof e.V. gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern viele verschiedene Angebote für geflüchtete und zugewanderte Menschen ins Leben gerufen: Beratung zu den Themen Arbeit, Ausbildung, Wohnen, Gesundheit, Bildung; Vermittlung in ehrenamtliches Engagement; Vermittlung von Patenschaften und die Begleitung der Paten*innen; soziale Arbeit für Kinder und Jugendliche an Schulen und in Jugendfreizeiteinrichtungen; interkulturelle Nachbarschaftsarbeit in allen offenen Häusern; Integration von geflüchteten Kindern in Kindertagesstätten des Mittelhof e.V..

Das Bedürfnis nach Begegnung und Lernen wird in besonderer Weise durch das Angebot des wöchentlichen Sprachcafés in der Villa Mittelhof und der damit zusammenhängenden kulturellen Angebote (wie Konzert und Museumsbesuche, Besuche von Sportveranstaltungen usw.) aufgegriffen.

Das Sprachcafé in der Villa Mittelhof öffnet jeden Freitag in der Zeit von 16-18 Uhr seine Türen. Der Mittelhof e.V. reagiert damit auf den Wunsch vieler geflüchteter Menschen, die – nach den schwierigen ersten, inzwischen bewältigten Schritten – nun auch ihre frisch erworbenen Deutschkenntnisse ausprobieren, trainieren und erweitern wollen. Sie wollen mit deutschsprachigen Menschen über ganz alltägliche Dinge reden, regelmäßig, ohne große Hürden. Und entsprechen damit auch dem Wunsch vieler in der Flüchtlingsarbeit engagierter Menschen, sich auf Augenhöhe zu begegnen und auszutauschen. (mehr …)