82. MoonMelody als Livestream um 21:00 Uhr

Die Februar-MoonMelody 2021, wegen der Corona-Bestimmungen wieder nur in Form eines Livestreams, hat musikalisch einen eher lockeren Charakter und stellt Musik des großen Poeten des Klaviers, Frederic Chopin, in den Mittelpunkt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Freitag, 19. Februar 2021, 21 Uhr
MoonMelody LXXXII als Livestream aus der Grunewaldkirche
Klavierwerke von Frederic Chopin – Saitensprünge: Arrangements für 2 Violinen und Cello von Barock bis Pop
Wolf-Ferrari Ensemble: Niek van Oosterum – Klavier; Uwe Hirth-Schmidt – Violoncello; Wolfram Thorau, Lili Thorau – Violine

Chopins häufig verträumter Kompositionsstil passt ideal zu unseren Nachtmusiken und seine Musik war erstaunlicherweise bisher nur einmal vertreten.

Auch in der zweiundachtzigsten MoonMelody erklingen wieder keine Nocturnes sondern verschiedene andere Kompositionen, darunter einige der berühmten Etüden. Das pianistische Bravour und perlend verzierte Klavierkantilen werden von Streichermusik flankiert. Bearbeitungen von Musik aus mehreren Jahrhunderten für zwei Violinen und Violoncello, unsere „Spezialbesetzung“ für die wir seit nur fast zwanzig Jahren eigenen Arrangements angefertigt haben. Für die Februar-Nachtmusik haben wir Arrangements ausgesucht, die wir selten gespielt oder teils sogar völlig aus den Augen verloren haben. So bilden die Streichinstrumente diesmal eher einen bunten, vielfältigen Gegenpol zur Welt der Meisterkompositionen des polnischen Nationalhelden, dem die Pariser Salongesellschaft zu Füßen lag.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein und getaggt als . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Kommentare sind geschlossen.