Wo Kinder blühen lernen

Der Vormittagskindergarten der Ev. Grunewaldgemeinde hat wieder freie Plätze.

Eine moderne Kita ist eine Bildungsinstitution, Teil des Bildungssystems. Eltern füllen Formulare aus und beantragen Bescheinigungen – und dann bekommen sie einen „Kitaplatz“. Im besten Falle wird das Kind dort spielen und Spaß haben. Und manchmal wird es auch ein bisschen gebildet. Auch wir haben die Formulare ausgefüllt. Auch wir haben einen Kitaplatz gesucht. Gefunden haben wir einen echten Kindergarten – einen Garten, in dem unsere kleinen Kinder blühen lernen.

Die Grunewaldkirche ist eine der ganz wenigen in Berlin, die in ihrer Gemeinde noch einen Vormittagskindergarten anbieten. Hier wird täglich zwischen acht und 13 Uhr gespielt, gelernt, gebastelt, gesungen. Unter der liebevollen Anleitung von Anja Christmann, unterstützt von Beata Lipowicz, wachsen in den schönen, bunten Räumen mit herrlichem Garten die Kinder zu Schulkindern heran. Bis zu 15 Jungen und Mädchen kommen jeden Tag hier zusammen, einmal in der Woche hilft ein Elternteil bei der Betreuung.

Die inhaltliche Gestaltung basiert auf dem Berliner Bildungsprogramm.  Das ist ein guter Orientierungsrahmen mit  einer Menge Gestaltungsspielraum. Ostern und Weihnachten und St. Martin werden also lange vorbereitet und mit Basteleien, Liedern und Theaterstücken begangen. Dazu kommen liebgewonnene Traditionen wie etwa die Kindergartenübernachtung, Ausflüge und Projektarbeit. In der Gruppe werden dann unter Anleitung Themen bearbeitet: Mit allen Sinnen, Händen, Füßen, Mund und Herz geht es da um Tiere, um Jahreszeiten, um Bauwerke, um Musik oder fremde Länder und Sprachen.

Jeder Tag beginnt mit dem Morgenkreis und dem gemeinsamen Frühstück. Einmal wöchentlich kommt eine Musikpädagogin und am Dienstag geht die ganze Gruppe in den großen Saal zum „Sportunterricht“. Und natürlich gibt es viel Zeit für Freispiel und Verkleidungen, zum Bauen, Klettern und Ausprobieren.

Unser Formular führte glücklicherweise nicht zum Betreuungsstandard. Die kleine, altersgemischte Gruppe und die intensive individuelle Zuwendung geben jedem Kind den Raum, seine spezifischen Interessen, Stärken und Vorlieben einzubringen. Jedes Kind lernt in der Gruppe, jedes Kind lernt von der Gruppe und die anderen Kinder lernen von ihm.

Drei Jahre waren wir Teil dieses Kindergartens, nun ist unser Sohn ein Schulkind. Alles, was ein Schulkind braucht, hat er im Kindergarten gelernt. Mit ihm werden noch zwei seiner Freunde eingeschult, es gibt also wieder freie Plätze. Wenn Sie interessiert sind, dann melden Sie sich bei Anja Christmann unter der Telefonnummer 030-89733343 oder per Mail: a.christmann@grunewaldgemeinde.de

 Magdalena Schupelius

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein, Startseite. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Kommentare sind geschlossen.