Jahresspendenprojekt 2017/2018

„Amma hilft – wir helfen Amma“ – Indiendirekthilfe für den Engel der Armen in Tamil Nadu /  Südindien

Dankesgruß

Im Oktober 2018

Liebe Grunewaldgemeinde, lieber Pfarrer Michalek. lieber Werner und liebe Unterstützer,

wir blicken voller Dankbarkeit auf ein Jahr zurück, das wie im Flug vorbei ging. Unser Jahresspendenprojekt zugunsten des Ananda-Ashrams in Tamil Nadu /Südindien kommt zu einem Abschluss und noch einmal überbringe ich eine Grußbotschaft von dort. 

Wie immer sind die Schwestern und das Team vor Ort sehr fleißig und aufopferungsvoll, um den Platz nach dem Hinübergehen unserer geliebten Amma Schwester Mary Louisa Coutinha am Leben zu erhalten und auf sichere Füße für die Zukunft zu stellen. Alle arbeiten  sehr hart und unermüdlich. Die Spenden der Grunewaldgemeinde sind ein wertvoller überlebenswichtiger  Beitrag, um den Platz nachhaltig zu sichern. Die Schwestern haben begonnen eigene Produkte herzustellen: 100% reines Kokosöl und -badeseife aus den eigenen Palmen sowie Aloe Vera Produkte. 

Alle arbeiten am Land – Kurkumapflanzen wurden gesetzt und gedeihen prächtig, die Wege säumen neue Bananenpflanzen und aktuell werden 100 neue Kokosnusspflanzen erwartet, von denen man sich zukunftsträchtige Ernten erhofft. 

Im Januar bin ich mit meiner Pink Lotus Reisegruppe wieder vor Ort, um Spenden zu überbringen und die aktuelle Entwicklung zu begutachten, auch um weiterzublicken, wie die Vermarktung der ashrameigenen Produkte möglich sein wird. 

Wir sind sehr glücklich, dass wir auf der kommenden Reise auch wieder zwei StudentInnen dabei haben werden sowie drei Kinder im Alter von 8 – 13 Jahren mit ihren Familien. Es ist mir und den Schwestern immer ein Herzensanliegen, jungen Menschen den Zugang in die Welt dort zu ermöglichen, um ihnen bleibende Eindrücke für ihren Lebensweg mitzugeben – wie das aussehen kann unter einfachsten Verhältnissen bedingungslose Liebe zu leben und ein sinnvolles, naturverbundenes Leben zu leben voller Glauben an eine größere Macht, die uns immer hält, liebt und beschützt. In diesem Sinne hat auch die Leiterin des Klosters Schwester Neethi ein letztes Grußwort an Sie alle gerichtet:

„In unserer heutigen schnellen technologischen Welt sind alle sehr geschäftig mit vielen Dingen….es gibt so viel Ruhelosigkeit, Unzufriedenheit, Angst und Disharmonie unter uns und in uns…..müde Menschen rennen von hier nach da, um etwas Frieden und Ruhe zu finden….aber wo immer wir auch sind und wo immer wir auch hingehen, gibt es und wird es nur EINE Lösung geben, einen dauerhaften Frieden in unserem Leben zu finden und das ist ……Glaube in Gott, der ein Gott der Liebe ist, allmächtig und voller Gnaden…..wenn es uns möglich ist diesen Glauben zu üben, indem wir uns selbst immer wieder zureden: „Da Gott Liebe ist, will er nur das Beste für uns, selbst in scheinbar schlimmen Geschehnissen. Seine liebende Hand ist immer da für uns.“ Wenn wir es schaffen, uns von dieser Wahrheit zu überzeugen, dann wird das Ergebnis ein dauerhafter stabiler Friede und eine Hoffnung sein in unserem Leben. Es wird uns zu friedlichen und liebevollen Menschen machen mit neuen Flügeln der Hoffnung.

In großer Dankbarkeit für all Ihre Gaben mit segensreichen Grüßen aus unserem Ananda-Ashram  an all die Lieben in der Grunewaldgemeinde

Ihre Schwester Neethi“

 

Bitte behalten Sie uns in guter Erinnerung und vergessen Sie uns nicht! Wer mit uns in Verbindung bleiben möchte, findet aktuelle Infos auf der Homepage unseres gemeinnützigen Vereins blessananda.de. Wenn Sie direkten Kontakt zu dem Ort und den Schwestern wünschen oder mit uns dort hinreisen möchten – immer zu Beginn des neuen Jahres im Januar – wenden Sie sich an meinen Cousin Diakon Werner Dziubany oder direkt an mich über die bwbb@gmx.net oder Rahmana Dziubany, Alte Handelstr. 20, 16230 Chorin OT Golzow

Im Namen von uns allen – allen Schwestern und Mitarbeitern des Ananda-Ashrams, den Verantwortlichen unseres gemeinnützigen Vereins Barbara Rother und Matthias Heyer und all unseren Mitgliedern und freiwilligen Helfern wünsche ich Ihnen für die Zukunft alles erdenklich Gute und danke von Herzen für alle menschliche Anteilnahme, Interesse, Spenden, freundliche Begegnungen und die Möglichkeit, einige Gottesdienste mitgestalten zu dürfen.

Ihre Rahmana Dziubany

 

Der Weihnachtsmarkt 2017, Kollekten und Spenden erbrachten insgesamt 6.475,89 Euro. Auch der Gemeindekirchenrat dankt für alle Unterstützung!

Kommentare sind geschlossen.