Der Spielplatz steht!

SpielplatzaktionGroße Gemeinschaftsaktion erfolgreich abgeschlossen

Seit dem 1. Advent 2014 haben wir gesammelt. Am Sonnabend, d. 26. September war es dann soweit: Im Hof des Flüchtlingsheims in der Soorstr. 83 in Westend entstand ein veritabler Kinderspielplatz. Besonders bemerkenswert: Es war eine Gemeinschaftsaktion unserer Grunewalder Jugendlichen mit den Menschen aus dem Flüchtlingsheim!
Es ist geschafft! Am Morgen der Aktion liegt der Hof des ehemaligen Hauptzollamts noch weitgehend brach da. Der Initiative der baptistischen Friedensgemeinde verdankt sich die bisher einzige Spielgelegenheit: eine Buddelkiste.
Vor der Sommerpause konnte aus den Grunewalder Spendengeldern bereits eine Tischtennisplatte aufgestellt werden, die von Jung und Alt sehr gut angenommen wurde.
Doch gerade die Jüngsten unter den 80 Kindern und Jugendlichen im Haus brauchen ebenfalls dringend eine Möglichkeit, sich draußen zu bewegen und zu spielen. Deshalb sollen heute eine solide Doppelschaukel und eine Wippe errichtet werden.
Gegen 9 Uhr treffen die ersten Jugendlichen und Konfis ein. Da hat Axel Noll mit seinen beiden Mitarbeitern schon längst das nötige Handwerkszeug und Material bereitgestellt. Als Chef des Wilmersdorfer Gartenbaufachbetrieb Axel Noll Grünlogistik unterstützt er uns heute ganz persönlich und völlig unentgeltlich.
Doch die Arbeit machen heute wir – sowie Jung und Alt aus dem Flüchtlingsheim!
Wir laden zunächst den Betonestrich ab. Mit Axel Nolls Hilfe werden die Fundamentlöcher für die Spielgeräte ausgemessen. Während die einen die Spielgeräte zusammenmontieren, graben die anderen. Wir haben Glück! Der Boden ist weitgehend wurzelfrei. Als die fertigmontierte Schaukel an seinen zukünftigen Platz gehoben wird, geht schon mal ein Raunen durch die Baubrigade. Nun wird der Beton angerührt, die Fundamentlöcher verfüllt. Währenddessen wird auch die Wippe eingebaut.
Viele fassen mit an. Wir verständigen uns problemlos. Alles klappt wie am Schnürchen. Nach drei Stunden ist die Arbeit getan. Die Freude ist groß! Das haben wir gemeinsam geschafft!
Wir werden eingeladen. Es wird gegrillt – Merguez und Putenschnitzel. Frauen aus dem Haus bringen Selbstgebackenes. Für die Kinder gibt es Eis. Bis Montag müssen sie sich noch gedulden. Dann dürfen sie endlich auf die Schaukel, und die Vierfachwippe ausprobieren.
Wir packen zusammen – etwas erschöpft, aber glücklich und mit dem guten Gefühl, dass es die Mühe wert ist, sich füreinander einzusetzen. Denn wir haben etwas bewirken und ein Zeichen des Willkommens setzen können, das – so hoffen wir – vielen Kindern viele Tage neu Freude bereitet.
Der Anteil des Weihnachtsmarkterlöses 2014 und viele Einzelspenden und Kollektengaben haben das möglich gemacht! Herzlichen Dank alljenen, die dazu beigetragen haben!
Pfarrer Jochen Michalek

FOTOS VON DER AKTION

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Kommentare sind geschlossen.